Handlungsempfehlungen für Betroffene

Um es vorweg zu nehmen: eine einheitliche Lösung, wie Mobbing beendet werden kann, gibt es leider nicht. Je nachdem in welcher Phase sich der Mobbingprozess befindet, muss mit verschiedenen Mitteln gearbeitet werden. Ist der Mobbingprozess allerdings erst einmal fortgeschritten, lässt sich Mobbing durch den Betroffenen selbst in der Regel nicht mehr beenden, sondern es bedarf einer dritten Instanz, die eingreift. Mobbing wird nicht einfach aufhören, weil der Betroffene sich um Unauffälligkeit bemüht und alle Schikanen schweigend erduldet. Als Betroffener können Sie in einem frühen Stadium allerdings durchaus selbst etwas tun und nachfolgend möchte ich Ihnen einige allgemeine Handlungsempfehlungen für Betroffene an die Hand geben:

  • Lassen Sie Konflikte nicht ungelöst im Raum stehen, sondern sprechen Sie diese frühzeitig an und suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten
  • Suchen Sie sich Unterstützung und Rückhalt von außenstehenden Kollegen und in Ihrem privaten Umfeld
  • Informieren Sie den Betriebs- oder Personalrat und bitten Sie um Hilfe
  • Informieren Sie auch den Vorgesetzten (sofern dieser nicht selbst in das Mobbing involviert ist) oder die Geschäftsleitung und fordern Sie das Abstellen des Mobbings ein
  • Dokumentieren Sie alle Vorgänge in einem Mobbingtagebuch
  • Zögern Sie nicht sich externe Unterstützung zu holen, wenn der Mobbingprozess zu weit fortgeschritten ist und Sie selbst das Mobbing nicht mehr beenden können.