Was ist Mobbing?

Unter dem Begriff Mobbing versteht man

  • eine konfliktbelastete Kommunikation am Arbeitsplatz
  • bei der die angegriffene Person unterlegen ist und dies als Diskriminierung empfindet
  • Angriffe von einer oder einigen Personen systematisch, oft und während längerer Zeit vorkommen
  • und das Ziel die Ausgrenzung aus dem Arbeitsverhältnis ist

Der Begriff Mobbing wird inzwischen sehr inflationär und oft auch missbräuchlich verwendet. Umgangssprachlich spricht man schon bei einzelnen Streitereien oder Beleidigungen von Mobbing. Bei einer einmaligen Ungerechtigkeit, einer unberechtigten Kritik oder einer ungerechtfertigten Abmahnung handelt es sich jedoch noch nicht um Mobbing. Charakteristisch für Mobbing ist eine Aneinanderreihung und Vielzahl von einzelnen Mobbinghandlungen, die einzeln betrachtet nicht als Mobbing angesehen werden können. Die Mobbinghandlungen sind darauf ausgerichtet, Personen zu schädigen, zu verletzen oder einzuschüchtern. Mobbing liegt nur dann vor, wenn sich das Geschehen über einen längeren Zeitraum erstreckt (einige Wochen oder auch mehrere Jahre).

Mobbing kann jeden Mitarbeiter treffen und findet zwischen und auf allen Hierarchiebenen statt:
  • Mobbing durch Arbeitskollegen
  • Mobbing durch Vorgesetzte (auch Bossing genannt)
  • Gemeinsames Mobbing durch Vorgesetzte und Arbeitskollegen
  • Mobbing des Vorgesetzten durch Mitarbeiter (auch Staffing genannt)